click für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bildclick für grosses Bild

Zurück zur Hauptseite       Kontakt per E-Mail

Jahrgang

1962

  Hubraum 1592 ccm

Zylinder

4   Getriebe Schaltgetriebe

Interieur

Leder schwarz   PS 109
Farbe carnival red   MFK Ja, Veteran neu
Tacho-Stand20'850 km   PreisCHF 85'800.-
StandortObfelden/ZHKontakt+41 79 229 88 71


Nun, manch einer wird sich fragen, weshalb er für dieses kleine alte Auto den Gegenwert von CHF 85'800.- bezahlen soll. Eine abschliessende Antwort darauf gibt es wohl nicht, dafür aber nachfolgend einige handfeste Erklärungen. 

Im Oktober 1961 wurde auf der Earls Court Motor Show ein äusserst attraktives Sportcoupé vorgestellt, der Harrington «Le Mans». Der Typ «Le Mans» war eine Weiterentwicklung des Sunbeam Harrington, einem, von Harrington Coachbuilders, handgefertigten Hatchback auf Basis des Sunbeam Alpine (Sunbeam war im Besitz der englischen Rootes-Group, gebaut wurden die Serien-Alpines bei Jensen Motors Ltd.).

Einige Alpine Harrington nahmen am 24 Stundenrennen von Le Mans teil. Im Sommer 1961 gewann der Wagen mit Zulassung 3000 RW den «Index of Thermal Efficiency». Durch den prestigeträchten Le Mans Sieg erhoffte man sich vor allem in den USA gute Absatzchanchen und so entstand der Typ Le Mans, der nun ein wunderschönes GT-Heck ohne die typischen Alpine Finnen trug. 250 Exemplare legte man auf und die Hälfte davon ging auf direktem Wege nach USA. Im Frühling 1962, für den Automobilsalon in Genf, wurden fünf Harrington Le Mans in die Schweiz überführt. Eines der Fahrzeuge wurde in der Halle am Stand der Rootes Gruppe präsentiert. Es handelte sich exakt um dieses Fahrzeug mit der Chassisnummer B91 095 300 DLRX mit dem originalen 1600er Doppelvergasermotor, der bis heute mit der Fahrgestellnummer matched. Im Jahre 1986 erwarb dann der aktuelle Besitzer den Wagen in einem ziemlich bemitleidenswerten Zustand und die nächsten Jahre wurde der Le Mans wieder aufgepäppelt, sprich komplett restauriert. Belege in der Höhe von über CHF 200'000.- von 1986-2017 zeigen, dass bei den Arbeiten nicht gespart wurde. Zwei Rechnungen (2006) über rund CHF 60'000.- für die Revision von Motor, Getriebe und Aggregaten sind ein gewichtiger Teil davon. Man geht heute davon aus, dass von den 250 produzierten Harringtons weltweit nur noch etwa 40 Stück existieren Viele davon aber nicht mehr «matching» wie dieses einzigartige Exemplar. Neben einem höchst seltenen Fahrzeug in einem perfekten Veteranenzustand, welches zudem als Ausstellungsfahrzeug am Genfer Salon 1962 gedient hatte, erwirbt der zukünftige Besitzer eine enorm umfangreiche Belegsammlung, die von 1976 bis 2017 reicht. Zudem Dutzende von Zeitungs- und Magazinartikeln und einen wertvollen Bildband über den Wagen. Der Harrington ist die vergangenen Jahre seit Wiederauferstehung an etlichen, namhaften Veranstaltungen* eingesetzt worden und hat sich als absolut zuverlässig und standhaft erwiesen. 

*Sachsen-Klassik, Gaisberg, Eifelklassik, Vernasca Silver Flag und weitere Hill-Climbs im In- und Ausland